Stadt Dachau Home
Aktuell > Newsmeldung


Feuerwehren Dachau und Altomünster üben bei Wacker Chemie

Einsätze mit gefährlichen Stoffen stellen für Feuerwehren eine besondere Herausforderung dar. Zum einen sind diese Einsätze selten, es kann daher meist wenig Einsatzerfahrung gesammelt werden. Zum anderen bergen sie für Mensch und Umwelt spezielle Gefahren.
Eine besondere Gelegenheit zum Üben hatten die Feuerwehren aus Dachau und Altomünster bei den sogenannten TUIS Tagen der Wacker Chemie in Burghausen. Die Werksfeuerwehr der Wacker Chemie bietet für interessierte Feuerwehren einen Übungstag auf dem Werksgelände an. Zu diesem gehören eine theoretische Unterweisung, sowie zwei Einsatzübungen.
Nach einem kurzen Unterricht zum Thema Gefahrgutrecht und Kennzeichnung wurden die Einsatzkräfte mit folgenden beiden Lagen konfrontiert:
Lage 1
Aus einem Container ist eine unbekannte Flüssigkeit ausgetreten. Eine Person liegt bewusstlos neben dem Container. Es galt die Person zu retten und die austretende Flüssigkeit aufzufangen. Vor einer Übergabe an den Rettungsdienst wurde die Person notdürftig dekontaminiert (gereinigt). Anschließend musste die bereits ausgetretene Flüssigkeit abgepumpt werden.
Lage 2
Aus einer Kühlanlage ist bei Bauarbeiten Ammoniak freigesetzt worden. Hier galt es eine vermisste Person im Gebäude zu finden, den austretenden Ammoniak mit Wasser zu binden und die Rohrleitung behelfsmäßig abzudichten.
Die Übungen sind im Allgemeinen sehr gut verlaufen. Insbesondere die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren Dachau und Altomünster soll hier erwähnt werden. Beide Feuerwehren haben ja sonst aufgrund der räumlichen Distanz bei Einsätzen wenig Berührungspunkte. Natürlich war bei der Nachbesprechung auch noch der eine oder andere hilfreiche Hinweis der Kollegen von Wacker gut, um in Zukunft noch besser zu werden.
Hinweis:
TUIS steht für "Transport Unfall Informationssystem". Dies ist ein freiwilliger Service der chemischen Industrie in Deutschland. Hier kann bei Gefahrgutunfällen fachliche Beratung, oder sogar Hilfe vor Ort angefordert werden.






Veröffentlicht am 05.08.2018