Stadt Dachau Home
Aktuell > aktuelle Meldung


Atemschutz als Lebensversicherung

Bei Brand- und Gefahrguteinsätzen stellt die Atemschutzausrüstung die Lebensversicherung der Feuerwehrdienstleistenden dar. Eine regelmäßige Übung ist daher zwingend geboten.
Ob Wohnhausbrand, Fahrzeugbrand oder Containerbrand, bei all diesen Bränden sind die Einsatzkräfte, die direkt mit Brandrauch in Berührung kommen, potentiell gefährdet. Zu ihrem Schutz tragen die Einsatzkräfte den umluftunabhängigen "schweren" Atemschutz. Mit dieser Ausrüstung kann in dem Gefahrenbereich gearbeitet werden um Personen zu retten, oder die Brände zu löschen. Mit Atemschutz wiegt die Persönliche Schutzausrüstung etwa 20 Kilogramm. Um damit schwere körperliche Arbeiten durchführen zu können, müssen die Feuerwehrdienstleistenden nicht nur eine entsprechende Erstausbildung absolvieren, sondern in regelmäßigen Abständen medizinisch untersucht werden und jährliche Wiederholungsübung durchlaufen. Nur dadurch ist gewährleistet, dass die Atemschutzgeräteträger den Anforderungen im Einsatz gewachsen sind.






Veröffentlicht am 17.04.2005