Stadt Dachau Home
Aktuell > aktuelle Meldung


Über ein Dutzend Einsätze - heiße Sommerwoche

Sechs Alarmierungen allein am Donnerstag

Von Dienstag bis Freitag wurde die Freiwillige Feuerwehr Dachau zu mehr als einem Dutzend Einsätzen alarmiert.
Den Anfang machte Dienstag um 07:13 Uhr der Alarm zu einer Personenrettung über Drehleiter in Günding. Nachmittags um 15:26 Uhr folgte eine eilige Wohnungsöffnung in der Schleißheimer Straße, hier musste nicht mehr eingegriffen werden.
Am Mittwoch um 13:49 Uhr erfolgte der Alarm aufgrund einer ausgelösten Brandmeldeanlage (BMA) in der Geschwister-Scholl-Straße. Ein Melder hatte aus unbekanntem Grund ausgelöst. Die Kräfte aus Dachau und Karlsfeld konnten nach wenigen Minuten abrücken. Für den nächsten Einsatz um 14:34 Uhr mussten die Kameraden nicht ausrücken. Eine Person suchte Hilfe im Feuerwehrhaus, da dessen Finger nach einem Insektenstich angeschwollen war und ein Ring stark einschnitt. Die Kameraden der FF Günding brachten einen Ringschneider. Um 16:19 Uhr mussten zwei Personen aus einem Aufzug in der Münchner Straße befreit werden. Sie wurden anschließend dem Rettungsdienst übergeben.
Am Donnerstag, den 25. Juli 2019, dem heißesten Tag des Jahres, wurden die Ehrenamtlichen zu einem halben Dutzend Einsätze Alarmiert. Den Anfang machte um 02:46 Uhr eine Brandnachschau in der Göschlstraße. Dort hatte eine Mülltonne gebrannt, das Feuer war durch Anwohner gelöscht, so konnten die Einsatzkräfte nach kurzer Kontrolle wieder abrücken.
Um 09:12 und 13:12 Uhr folgten Einsätze wegen ausgelöster Brandmeldeanlagen in einer Tiefgarage in der Dr-Hiller-Straße sowie im Jugendzentrum Dachau-Ost. Hier wurden jeweils Wartungsarbeiten durchgeführt, dennoch erfolgten Kontrollen bevor die Kräfte aus Günding bzw. Karlsfeld sowie die eigenen Kräfte wieder abrückten.
Kurz nachdem die Großübung im Gelände der Bereitschaftspolizei begonnen hatte (Bericht folgt), meldete die Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck um 19:42 Uhr einen brennenden Pkw in der Münchner Straße gemeldet. Die Einsatzleitung schickte das Tanklöschfahrzeug der Dachauer Wehr sowie die Kräfte der FF Pellheim mit ihrem Mittleren Löschfahrzeug los. Vor Ort brannte das Auto jedoch nicht, es lag nur ein undefinierbarer Geruch in der Luft. Die Kontrolle mit der Wärmebildkamera ergab keine Feststellung, so ging es unvermittelt zurück zur Übung.
Um 22:05 Uhr sowie um 22:28 Uhr folgten noch zwei eilige Wohnungsöffnungen in der Elbogener- bzw. Münchner Straße.
Am Freitag machte wohl die anhaltende Hitze auch mehreren Aufzügen zu schaffen, um 16:18 Uhr sowie um 18:06 Uhr mussten Personen aus Aufzügen in der Gröbenrieder und Münchner Straße befreit werden, parallel zum bislang letzten Einsatz wurden die Kameraden der FF Hebertshausen und Prittlbach ebenfalls zu einer „Aufzugsrettung“ alarmiert.





Veröffentlicht am 28.07.2019