Stadt Dachau Home
Aktuell > Newsmeldung


Brand im Altenheim und Industriebetrieb sowie ausgebüchste Rinder

Um 03:30 Uhr war am Montag, den 23.April 2018 die Nacht für die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr Dachau vorbei. In der Frauenhoferstraße waren zwei Hochlandrinder (ein Muttertier und ein Kalb) in einer Wiese aufgefunden worden. Die Einsatzkräfte sicherten den Bereich zunächst ab. Nachdem ein Tierarzt den Tieren Beruhigungsspritzen gesetzt hatte, wurden die Tiere mit vereinten Kräften in Transportanhänger gebracht und zur weiteren Betreuung ins Dachauer Tierheim gebracht. Wo die beiden Tiere her kamen bzw. ausgebüchst sind, konnte zunächst nicht ermittelt werden. Die ganze Aktion dauerte zweieinhalb Stunden.

Um 12:54 Uhr lösten die Funkmeldeempfänger der Einsatzkräfte der Feuerwehren Dachau, Pellheim, Karlsfeld und Hebertshausen aus. In einem Alten- und Pflegeheim in der Ludwig-Ernst-Straße hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Noch auf der Anfahrt der Kräfte kam über die Integrierte Leitstelle die Information, dass es laut Anrufen aus dem Heim, wirklich brennt. Wie sich später herausstellte, war im ersten Obergeschoss im Badezimmer eines Bewohners der eingebaute Lüfter in Brand geraten und auf die Toilette gefallen. Daraufhin hat das Feuer auf die Kunststoffteile der Toilette übergegriffen. Ursache für das Feuer war vermutlich ein technischer Defekt.
Daraufhin wurde die Alarmstufe deutlich erhöht, da nun von einer konkreten Gefahr für eine große Anzahl Menschen ausgegangen werden musste. Daraufhin wurden weitere Feuerwehrkräfte aus den vorgenannten Wehren und zusätzlich aus Prittlbach und Unterweilbach sowie die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung und die Kreisbrandinspektion alarmiert. Seitens des Rettungsdienstes wurden mehrere Notärzte eine Vielzahl an Rettungswägen zur Einsatzstelle beordert.
Ein Atemschutztrupp drang in das betroffene Zimmer vor und löschte die Flammen innerhalb weniger Minuten. Gleichzeitig wurde vor dem Gebäude ein Hochdrucklüfter in Stellung gebracht und der betroffene Bereich entraucht.
Zehn Personen wurden während der Löscharbeiten in andere Teile des Gebäudes verlegt. Da das Heim in separate Brandabschnitte unterteilt ist, war eine vollständige Evakuierung des Gebäudes nicht nötig. Drei Bewohner hatten jedoch Rauchgase eingeatmet, konnten aber nach einer ambulanten Behandlung -wie alle anderen- wieder auf ihre Zimmer zurückkehren. Nach eineinhalb Stunden war der Einsatz für die Feuerwehren beendet.

Abends um 20:00 Uhr wurde die Feuerwehr Dachau noch zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in einem Industriegebiet in Pasenbach alarmiert. Kurz nach dem Ausrücken, wurden die Kräfte wieder abbestellt. Die ersteintreffenden Kräfte aus Vierkirchen, Pasenbach und Markt Indersdorf hatten den Brand zum Glück noch in der Entstehungsphase löschen können.





Veröffentlicht am 24.04.2018