Stadt Dachau Home
Aktuell > aktuelle Meldung


Ein verrückter Vormittag

Ob es am Wetter lag, oder einfach nur Zufall war, kann man nicht sagen, aber es war ein verrückter Vormittag des 21.7.2016, an dem die Freiwillige Feuerwehr (FF) Dachau innerhalb von knapp vier Stunden zu fünf Einsätzen gerufen wurde.
Um 07:42 Uhr lösten die Funkmeldeempfänger erstmals aus. „Personenrettung mittels Drehleiter in der Schleißheimer Straße“ lautete die Meldung. Die Durchsage war gerade vorbei als um 07:43 Uhr die Melder erneut piepsten. Diesmal wurde ein Verkehrsunfall in der Münchner Straße gemeldet. Die Kräfte teilten sich auf und fuhren die Einsatzstellen parallel an. Nach den ersten Ermittlungen der Polizei rammte der Fahrer eines in der Münchner Straße stadtauswärts fahrenden Vans aufgrund eines Fahrfehlers den Randstein. Dadurch wurde das Fahrzeug über den Gehweg geschleudert und stieß frontal an einen Baum. Der Fahrer erlitt dabei leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und unterstützte den Abschleppdienst bei der Fahrzeugbergung. Währenddessen lief die Personenrettung in der Schleißheimer Straße reibungslos ab.

Um 10:49 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck (ILS) die FF Dachau und Hebertshausen, nachdem die Brandmeldeanlage (BMA) eines Einkaufmarktes in der Frauenhoferstraße ausgelöst hatte. Die Erkundung ergab, dass versehentlich ein Druckknopfmelder betätigt worden war. Noch während der Rückstellung der Anlage kam um 11:06 Uhr die Nachfrage der ILS, ob die Drehleiter der FF Dachau frei ist, da sie für einen BMA Alarm im GADA benötigt würde.
Später kam von der Einsatzstelle die Rückmeldung, dass es sich um einen Fehlalarm handelte, mit einem Stapler war ein Sprinkler abgefahren worden. Auf der Rückfahrt ins Gerätehaus wurde die Drehleiterbesatzung dann noch zur Erstversorgung eines Verletzten bei einem Verkehrsunfall in der Konrad-Adenauer-Straße gerufen. Hier war ein Pkw mit einem Roller zusammengestoßen.





Veröffentlicht am 24.07.2016