Stadt Dachau Home
Aktuell > aktuelle Meldung


Jahreshauptversammlung im ASV - Theatersaal

Dachauer Floriansjünger haben neu gewählt
Vorstandsvorsitzender Georg Obinger und Kommandant Konrad Tonhauser konnten zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dachau im Theatersaal des ASV Dachau neben den aktiven Floriansjüngern auch eine große Anzahl der passiven und fördernden Feuerwehrvereinsmitglieder begrüßen. Nachdem am vergangenen Freitag auch die Neuwahl der Kommandanten anstand und hierfür nach dem Bayerischen Feuerwehrgesetz die Kommune zuständig und verantwortlich ist, war selbstverständlich auch die derzeit oberste Dienstherrin der Dachauer Feuerwehr, Frau Christa Keimerl, erschienen.

Bevor es allerdings zu den Neuwahlen im Bereich Verein und aktive Mannschaft kam, wurde über das zurückliegende Kalenderjahr berichtet. Nach den Ausführungen von Konrad Tonhauser erledigte die Freiwillige Feuerwehr Dachau im Kalenderjahr 2002 280 Einsätze (5.858 Einsatzstunden) und führte 91 Übungen bzw. Ausbildungsabende im Dachauer Gerätehaus oder im Stadtgebiet durch. Rechnet man die Einsatzstunden und personenbezogenen Übungsstunden zusammen, kommen annähernd 10.000 Stunden zusammen, die freiwillig bzw. ehrenamtlich für den Dienst am Nächsten geleistet wurden.
Zusätzlich zu den Einsätzen und Übungen absolvierten noch 28 der insgesamt 163 aktiven Feuerwehrdamen bzw. -Herren einen fachspezifischen Lehrgang im Bereich der Feuerwehr Dachau bzw. der Kreisbrandinspektion und absolvierten die jeweiligen Abschlussprüfungen mit Erfolg (Atemschutzträger, Funk, Truppmann, Truppführer, Frühdefibrillation). Außerdem besuchten 22 Kameraden eine entsprechende Aus- und Weiterbildung an den staatlichen Feuerwehrschulen in Regensburg, Geretsried oder Würzburg. Fachspezifische Seminare, Symposien und Kongresse wurden von 14 Personen besucht.
Als wichtigste und kostenintensivste Anschaffung im Kalenderjahr nannte Tonhauser das neue Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12) das Mitte 2002 in Betrieb genommen wurde und den in Kürze zur Auslieferung kommenden Beleuchtungsanhänger. Er betonte, dass es sich in beiden Fällen um keine zusätzlichen Geräte sondern jeweils um Ersatzbeschaffungen nach ca. 25-jähriger Nutzung handelt.

Konrad Tonhauser verzichtete aus Zeitgründen und wegen der anstehenden Neuwahlen auf einen Einsatzrückblick, bedankte sich allerdings bei allen aktiven Feuerwehrmitgliedern für das ehrenamtliche Engagement und freute sich besonders, dass auch im vergangenen Kalenderjahr bei annähernd 300 Einsätzen keine nennenswerten Unfälle bei der Feuerwehrarbeit passiert sind. Abschließend bedankte sich Tonhauser im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Dachau bei allen während des Berichtszeitraumes amtierenden Oberbürgermeistern und dem ehemaligen Stadtrat und verband damit den Wunsch, dass der neue Stadtrat und auch der in Zukunft amtierende Oberbürgermeister ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr hat.
Georg Obinger, Vorstandsvorsitzender des Dachauer Feuerwehrvereins, der übrigens für die Rekrutierung der aktiven Mannschaft unverzichtbar ist, bedankte sich bei allen anwesenden für das annähernd 21 Jahre entgegengebrachte Vertrauen, denn genau diese Zeit bekleidete Obinger das Amt des Vorstandsvorsitzenden. Georg Obinger stand für eine weitere Amtsperiode von 6 Jahren aus privaten bzw. persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Joe Obinger, wie er in Feuerwehrkreisen bekannt ist, bedankte sich auch für das geleistete Engagement im Vereinsgeschehen, das ja zusätzlich zu dem aktiven Dienst noch aufgebracht werden muss. Obinger erinnerte in diesem Zusammenhang an den Feuerwehrball, der immer noch das Highlight des Dachauer Faschings darstellt, den Kinderfaschingsball im Pfarrheim St. Peter, den jährlichen Radlausflug, das Grillfest, die Weihnachtsfeier und nicht zuletzt auch an den im letzten Jahr unter riesigem Bevölkerungszuspruch durchgeführten Tag der offenen Tür.
Die Berichte des Kassiers und Schriftführers bestätigten eine solide Kassenführung, ein maßvolles Handeln und eine konstruktive Zusammenarbeit im Bereich der Führungsmannschaft. Die anwesenden Mitglieder nahmen die Berichte wohlwollend zu Kenntnis.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden geehrt:
Für 10-jährige aktive Dienstzeit: Florian Conrad, Stefan Fichtl, Christian Gradl, Thomas Jakob, Mario Kiesewetter, Claus Seetaler.
Für 20-jährige aktive Dienstzeit: Rolf Blunser, Kilian Deffner, Peter Hechtl, Maximilian Kaltner, Josef Reischl.
Für 25-jährige aktive Dienstzeit: Wolfgang Blank
Für 40-jährige aktive Dienstzeit: Erwin Zehrer, Heinz Schmirler.
Es folgte die Neuwahl:
Gewählt bzw. im Amt bestätigt wurden:

Kommandant: Konrad Tonhauser
Stellv. Kommandant: Kurt Zehrer
Vorstandsvorsitzender: Ludwig Holze
Stellv. Vorstandsvorsitzender: Berthold Hubrich
Kassier: Walter Ganslmeier
Stellv. Kassier: Stefan Fichtl
Schriftführer: Klaus Hack
Stellv. Schriftführer: Sebastian Fritsch
Zeugwart: Christian Messerschmidt
Vertrauensleute: Ernst Reischl und Arthur Bauer

Die Wahlleiter, für die Kommandantenwahl Stefan Januschkowetz (Stadt Dachau) und für die Vorstandswahl Georg Obinger, bedankten sich für die harmonisch verlaufene Wahl. Obinger schloss die Jahreshauptversammlung mit den guten Wünschen für den neuen Vorstandsvorsitzenden bzw. dem neuen Gesamtvorstand gegen 22.30 Uhr.





Veröffentlicht am 27.02.2003