Stadt Dachau Home
Aktuell > Newsmeldung


Tag der offenen Tür am 6.10.2018 - ein voller Erfolg

Rote Autos im Hof, voll besetzte Biergarnituren in der Fahrzeughalle, Flammen im Innenhof, kleine und große Besucher im ganzen Gerätehaus und dazu blauer Himmel und Sonnenschein. Etwa Dreitausend Besucherinnen und Besucher kamen im Lauf des Tages in den Fritz-Müller-Weg, zeigten ihr Interesse an der Arbeit der Feuerwehr und machten die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg.
Vorschaubuidl Vorschaubuidl
Mit enormem Aufwand hatten die Ehrenamtlichen das Gerätehaus und ihre Gerätschaften auf die Besucher vorbereitet und etliche interessante Aktionen und Vorführungen geplant. Neben dem Feuerlöschtrainer, an dem jeder eigenhändig ein Feuer löschen konnte, durften alle Interessierten z.B. durch die Atemschutzübungsanlage kriechen, auf der Endlosleiter steigen und sich die verschiedenen Einsatzfahrzeuge mal aus der Nähe bzw. von innen ansehen. Stündlich wurden Besuchergruppen durch das Haus geführt und die verschiedenen Räume und Bereiche vorgestellt, daneben gab es ganztägig Infos über die Jugendfeuerwehr, Rauchwarnmelder sowie die Integrierte Leitstelle und die telefonische Laienreanimation.
Über den Tag verteilt absolvierten die Kameradinnen und Kameraden verschiedene Übungseinsätze, zum Beispiel die Personenrettung nach einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Lkw, mittels der Drehleiter oder bei einem Zimmerbrand. Die Übungen wurden fachmännisch moderiert und auf jeweilige Gefahren hingewiesen bzw. Handlungstipps für jedermann hingewiesen. Für das leibliche Wohl sorgten etliche Helferinnen und Helfer und so waren die über dreißig Biergarnituren in der Fahrzeughalle ganztägig sehr gut besetzt.
VorschaubuidlVorschaubuidl
Die Doppelspitze der Feuerwehr, sowohl die Kommandanten, als auch die Vereinsvorsitzenden waren mit der Veranstaltung vollends zufrieden. Sie bedankten sich beim Organisationsteam sowie allen Vereinsmitgliedern und ihren Angehörigen, die zum reibungslosen Gelingen beigetragen haben, vor allem aber bei allen Besuchern für ihr Interesse. Ein paar waren so überzeugt von der wichtigen Arbeit der Feuerwehr, dass sie gleich einen Aufnahmeantrag auf fördernde Mitgliedschaft unterschrieben haben.

Einladung zum Tag der offenen Tür

Am Samstag, den 06. Oktober 2018, veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Dachau e.V. von 10:00 bis 17:00 Uhr einen Tag der offenen Tür in ihrer Unterkunft im Fritz-Müller-Weg 1. Alle Dachauer und Dachauerinnen, ob Groß ob Klein, sind dazu ganz herzlich eingeladen. „Hat Dachau keine Berufsfeuerwehr?“, „Warum kommen da so viele Einsatzfahrzeuge?“, „Müssen die Fahrzeuge vor Ort immer laufen, was ist mit dem Klimaschutz?“ Diese und viele andere Fragen bekommen die Männer und Frauen der Feuerwehr bei Einsätzen immer wieder zu hören. In der Regel hat man während der Einsätze nicht die Möglichkeit und die Zeit, groß darauf einzugehen und die Fragen ausführlich zu beantworten. Genau das ist der Grund dafür, einen Tag der offenen Tür im Gerätehaus zu veranstalten. Hier haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich in Ruhe und ausgiebig über IHRE Feuerwehr zu erkundigen und einen Blick hinter die Kulissen zu werden. Wieso Ihre Feuerwehr?

„Die Feuerwehr hat eine Doppelstruktur mit Dienstbetrieb und Vereinsarbeit. Die aktive Mannschaft geht nicht nur einem „normalem“ Hobby nach, sondern sie besuchen Schulungen und Lehrgänge, üben regelmäßig um rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr, die Sicherheit der Dachauer Bevölkerung zu gewährleisten; sie opfern viel Freizeit und nehmen etliche Risiken in Kauf“ so Gerd Lobmeier, stellvertretender Kommandant. Im vergangenen Jahr wurde die FF Dachau zu 465 Einsätzen alarmiert und bis heute waren es im laufenden Jahr bereits 378 Stück. Hier werden sie als Teil der Stadtverwaltung hoheitlich tätig. „Daneben gibt es den Feuerwehrverein mit dem üblichen Vereinsleben mit Ausflügen und jeder Menge Veranstaltungen wie z.B. Faschingsball, Schafkopfturnier oder Grillfest und jede Menge Spaß und eine tolle Gemeinschaft. Neben der aktiven Mannschaft gibt es noch passive- und fördernde Mitglieder. Die einen können bzw. dürfen aus verschiedenen Gründen nicht mehr zu Einsätzen fahren, die anderen unterstützen die Arbeit finanziell.“ so der zweite Vorsitzende Sebastian Fritsch.
Das Organisationsteam um Jürgen Tich, Christian Rauch und Florian Reiter hat ein umfangreiches Programm zusammengestellt. An einigen Stationen dürfen die kleinen und großen Besucher selber „Hand anlegen“ und z.B. Feuer löschen oder durch die Atemschutzübungsanlage krabbeln (aufrecht durchgehen kann man leider nicht), wo anders erhalten sie nützliche Informationen rund ums Thema Feuer/Feuerwehr, Führungen durch Gerätehaus, die Fahrzeugschau sowie Einsatzvorführungen runden das Ganze ab. Das ganze Programm finden Sie hier.
„Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt. Hier arbeitet die ganze Feuerwehrfamilie, also auch die Nachwuchskräfte, die Angehörigen der aktiven Mannschaft, aber auch die nicht mehr aktiven Kameraden und fördernde Vereinsmitglieder, zusammen“ ergänzt Kassier Walter Ganslmeier.
„Der Tag der offenen Tür ist auch ein „kleiner Probelauf“ für unser 150-jähriges Jubiläum im kommenden Jahr“ so Sebastian Fritsch. „Das wollen wir am Wochenende 13. bis 15. September 2019 zusammen mit Ihnen auf der Ludwig-Thoma-Wiese feiern. Es soll noch nicht zu viel verraten werden, aber neben den klassischen Feuerwehrthemen wird ein hochkarätiges und abwechslungsreiches musikalisches Rahmenprogramm geben.“ so Sebastian Fritsch weiter.
Da die Außenanlagen rund ums Gerätehaus für die zahlreichen Aktivitäten benötigt werden, stehen am Gelände keine Parkplätze zur Verfügung. Um die Nachbarschaft nicht ins Parkchaos zu stürzen, wird auf der Ludwig-Thoma-Wiese der Bereich des großen Festzeltes für Sie als Parkplatz reserviert und der wenige hundert Meter kurze Fußweg entlang der Amper wird ausgeschildert.

Zum Schluss hier noch die Antworten auf die Eingangs gestellten Fragen:
  1. In Bayern gibt es erst ab einer Größenordnung von 100.000 Einwohnern neben einer Freiwilligen auch noch eine Berufsfeuerwehr.
  2. Zu Sicherheit der Betroffenen wird zunächst -entsprechend der Alarmmeldung- von der jeweils größtmöglichen Gefahr ausgegangen und erst nach der Erkundung auf das notwendige Kräftemaß reduziert.
  3. Die Fahrzeuge müssen in der Regel laufen, da die umfangreiche Beleuchtung sowie viele Geräte Strom benötigen und sonst die Batterien leer werden.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und haben nur eine Bitte: Bringen Sie gutes Wetter mit, für den Rest sorgen wir! Ihre Freiwillige Feuerwehr Dachau
Auf dem Foto von links:
Gerd Lobmeier (stellv. Kommandant), Christian Rauch, Walter Ganslmeier (Kassier), Jürgen Tich,Sebastian Fritsch (zweiter Vorsitzender), Florian Reiter





Veröffentlicht am 07.10.2018