Stadt Dachau Home
Aktuell > Newsmeldung


Zimmerbrand fordert ein Todesopfer

Extrem hohes Einsatzaufkommen in 2018

74 Einsätze mussten die ehrenamtlichen Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Dachau seit Jahresbeginn bereits bewältigen, 54 im Januar und 20 bis zum heutigen Sonntag, den 11. Februar (13:30 Uhr). Ohne die 14 Sturmeinsätze im Januar wären es im Januar im Schnitt einer pro Tag gewesen, im Februar sind es nahezu doppelte so viele. Hier die Einsätze im Überblick:
  • 01.02. 07:10 Uhr eilige Wohnungsöffnung
    09:22 Uhr Verkehrsunfall
  • 02.02. 13:41 Uhr Person in Aufzug
    14:24 Uhr Brandmeldeanlage Schönbrunn
    15:36 Uhr Brandmeldeanlage Schönbrunn
    16:04 Uhr Gebäude sichern
  • 04.02. 00:33 Uhr Person in Aufzug
  • 05.02 10:41 Uhr Verkehrsunfall
  • 06.02. 10:44 Uhr privater Rauchmelder, Essen angebrannt, kein eingreifen
    21:48 Uhr Brandmeldeanlage
  • 07.02. 03:43 Uhr Personenrettung über Drehleiter
    10:10 Uhr Personenrettung über Drehleiter
    11:13 Uhr Brandnachschau
    19:46 Uhr eilige Wohnungsöffnung
  • 08.02. 16:04 Uhr Brandmeldeanlage
  • 09.02. 09:11 Uhr Gasgeruch
  • 10.02. 21:27 Uhr privater Rauchmelder, Essen angebrannt, kein eingreifen
  • 11.02. 06:34 Uhr privater Rauchmelder, Zimmerbrand

Die Freiwillige Feuerwehr Dachau wurde am Sonntag, den 11.02.2018 um 06:34 Uhr mit dem Stichwort „privater Rauchmelder ausgelöst, Brandrauch wahrnehmbar“ in die Eschenrieder Straße gerufen. Vor Ort stellte es sich als Zimmerbrand heraus, bei dem leider eine Person gestorben ist.
Wenige Minuten nach der Alarmierung rückten die Ehrenamtlichen nach und nach mit mehreren Hilfeleistungslöschfahrzeugen, der Drehleiter und Führungsfahrzeug aus. Laut Meldung wird die Wohnung von einer pflegebedürftigen Person bewohnt. An der Einsatzstelle wurde eine Wasserleitung aufgebaut und der Atemschutztrupp drang zur Personensuche sowie dem Löschangriff mit „Wasser am Rohr“ in die völlig verrauchte Erdgeschosswohnung ein. Kurz darauf wurde er von einem weiteren Atemschutztrupp bei der Personensuche unterstützt. Leider wurde die Person tot aufgefunden. Die Flammen waren schnell gelöscht. Parallel dazu wurde die Wohnung belüftet und eine Person in der Nachbarwohnung von Einsatzkräften der Feuerwehr und des Rettungsdienstes betreut. Die Brandursachenermittlung wird von der Polizei vorgenommen.
Nach einer Stunde konnten die insgesamt 25 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Dachau nach und nach von der Einsatzstelle abrücken. Zurück im Gerätehaus gab es noch eine gemeinsame Nachbesprechung um das Erlebte besser verarbeiten zu können.






Veröffentlicht am 11.02.2018